Im Zuge der Beschlüsse zur Hochschulentwicklung hat die Kirchenleitung am 10. Mai 2019 entschieden, dass das bisherige Institut für Berufsbegleitende Studien, welches Teil der Evangelischen Hochschule Moritzburg ist, ab 1.9.2020 als eigene Abteilung des Diakonenhauses weitergeführt wird. Dabei waren folgende Ziele maßgeblich:

  • Fortsetzung und Weiterentwicklung der bewährten und gut nachgefragten berufsbegleitenden Ausbildung in Moritzburg, insbesondere für Gemeindepädagogik und Diakonie.
  • Eine enge Kooperation mit den Bildungspartnern im Aus- und Weiterbildungszentrum Moritzburg ist anzustreben.
  • Das Institut soll formal die Aufgabe der Diakonenausbildungsstätte für die Landeskirche wahrnehmen. Das bedeutet: über das Institut behält das Diakonenhaus die Zuständigkeit für den Zugang zum Diakonenamt, und zwar in der Weise, dass das Institut einerseits selbst ausbildet, zum anderen aber auch die an anderen Bildungseinrichtungen erworbenen Studien- bzw. Ausbildungsabschlüsse hinsichtlich ihrer Qualifikation für das Amt des Diakons und der Diakonin prüft und ggf. geeignete Möglichkeiten der Zusatzqualifikation anbietet.
  • Für die gemeindepädagogische Ausbildung ist ferner die Verkürzung der Gesamtausbildungszeit ein wichtiges Ziel sowie die noch bessere Verzahnung mit dem religionspädagogischen Aufbaukurs.

Mit dieser Entscheidung der Kirchenleitung wurden die jahrzehntelangen Erfahrungen des Diakonenhauses als Bildungsträger für Kirche und Diakonie wertgeschätzt und die Verbindung von Diakonenausbildung und Diakonengemeinschaft gestärkt.

Auf diesen Zielen basierend wurde das bisherige Kurssystem evaluiert und weiterentwickelt, sodass ab September 2020 die Ausbildung im neuen Kurssystem beginnen kann:

  • Gemeindepädagogische Ausbildung berufsbegleitend (GPA), 3 Jahre (entwickelt aus den bisherigen Formaten Grund- und Aufbaukurs),
  • Theologisch-Diakonische Ausbildung, 2 Jahre, sowie
  • (letztmalig) Aufbaukurs Theologie und Gemeindepädagogik, 2 Jahre (für Absolventinnen und Absolventen des Grundkurses nach dem bisherigen Ausbildungsmodell).

Weiterhin wurde eine neugefasste Institutsordnung erarbeitet, die am 8. April 2020 vom Verwaltungsrat beschlossen und anschließend vom Landeskirchenamt genehmigt wurde. Mit der Neufassung der Ordnung, die ab 1.9.2020 gilt, wird auch der neue Name Philippus-Institut für Berufsbegleitende Studien eingeführt. Die Namensgebung erinnert an Philippus aus der Apostelgeschichte, der in seiner Person sozusagen die Aspekte Diakonie, Pädagogik und Verkündigung umfasst, für die das Institut steht.

Die neuen Kurse sind allesamt gut nachgefragt. Insgesamt beginnen im September 2020 ca. 40 Personen ihre berufsbegleitende Ausbildung in Moritzburg. Damit erhalten sie auch die Möglichkeit, Moritzburger Diakone und Diakoninnen zu werden.

Die Institutsleitung hat Diakon Tobias Petzoldt inne.

www.philippus-institut.de