Bruederhaus Hof 2 klein  Kirche innen klein  Verabsch Klaus klein


Der Gemeinschaftstag ist das Jahrestreffen der Gemeinschaft Moritzburger Diakone und Diakoninnen. Unserer Gemeinschaft gehören derzeit (Stand: 01.01.2020) 509 Mitglieder an, davon 127 Frauen und 382 Männer. Sie sind in Kirche und Diakonie tätig, insbesondere in den Bereichen Gemeinde- und Religionspädagogik, Soziale Arbeit, Kirchenmusik und Kindertagesstätten.


BRIEF AN DIE GEMEINSCHAFT ZUR ABSAGE DES GEMEINSCHAFTSTAGES 2020:

Moritzburg, am 28. April 2020

Liebe Geschwister in der Gemeinschaft Moritzburger Diakone und Diakoninnen,

„wer seine Hand an den Pflug legt ...“ unter dieser biblischen Anspielung wollten wir Euch zum diesjährigen Gemeinschaftstag einladen, um mit Euch über Ideen und Modelle für die Gemeinde der Zukunft nachzudenken. Wir denken, das ist aktuell ein sehr wichtiges Thema.

Nun gewinnt allerdings in der gegenwärtigen Situation das Wort Jesu, das uns aufruft nach vorn zu schauen, eine ganz irritierende Note. Es fällt uns momentan besonders schwer, in die Zukunft zu schauen, die derzeit so ungewiss ist. Sie macht uns wohl eher Angst.

Die Gegenwart sagt uns freilich eines deutlich: der Gemeinschaftstag kann in diesem Jahr nicht in der gewohnten Weise stattfinden. In der letzten Woche hatten wir eine Sitzung des Gemeinschaftsrates zu diesem Thema, eine Videokonferenz. Es fällt uns schwer das zu sagen, aber wir können für Juni 2020 nicht zum Gemeinschaftstag einladen. Wir müssen ihn vielmehr absagen. Das war uns sehr schnell deutlich.

Schwieriger war die Frage zu beantworten, ob es nun so etwas wie einen „Plan B“ gibt.

Nicht möglich scheint uns aus verschiedenen Gründen der Versuch, den Gemeinschaftstag in seiner Gesamtheit auf den Herbst zu legen. Das wird schon terminlich nicht gehen, wenn es denn die Umstände überhaupt erlauben würden. Ernsthaft erwogen haben wir sodann die Variante, alles, was in diesem Jahr zum Gemeinschaftstag geplant war, im nächsten Jahr zum nächsten Gemeinschaftstag nachzuholen. Bei diesen Überlegungen haben wir festgestellt, dass uns eines so wichtig ist, dass wir es möglichst noch in diesem Jahr tun wollen, nämlich die 15 Kandidatinnen und Kandidaten einzusegnen, die sich seit einem reichlichen Jahr mit Einsegnungsrüstzeiten, Probegottesdienst und eigener geistlicher Auseinandersetzung auf die Einsegnung vorbereiten und auch freuen. Wir haben darüber auch in einer weiteren Videokonferenz mit den Kandidatinnen und Kandidaten gesprochen und haben einen gemeinsam möglichen Termin ins Auge gefasst. Natürlich gab es auch dabei verschiedene Sichtweisen, aber deutlich waren zwei Dinge: es soll für alle 15 Kandidatinnen und Kandidaten terminlich möglich sein und es soll unter Beteiligung der Gemeinschaft erfolgen. Bewusst war uns, dass wir unter Vorbehalt planen und vermutlich am Ende auch Kompromisse werden schließen müssen. Aber das ist ja im Grunde immer so.

Wir möchten darum am Samstag, dem 21. November 2020, in Moritzburg einen festlichen Gottesdienst mit Einsegnung feiern und anschließend noch etwas Zeit für Begegnung und Austausch haben. Momentan ist es noch nicht möglich, die exakte Uhrzeit für den Gottesdienst zu benennen. Dazu laufen Gespräche mit verschiedenen Beteiligten. Aber wir möchten Euch bitten, diesen Termin nach Möglichkeit zu reservieren. Es wird kein Gemeinschaftstag sein, aber es wird eine Zeit geistlicher Gemeinschaft sein.

Weiterhin planen wir folgendes:

Die Berichte, die zum Gemeinschaftstag üblicherweise gegeben werden (Bericht des Vorstands und zum Jahresabschluss 2019, Informationen zur Hochschulentwicklung, Bericht des Gemeinschaftsrates) werden Euch im Juni schriftlich zugesandt. Damit verbunden wollen wir Euch einen thematischen Impuls zusenden, der in den Konventen besprochen werden sollte, wenn es dann wieder möglich ist.

Die geplanten Referate und Workshops hingegen wollen wir auf das nächste Jahr verlegen. Das Thema ist uns so wichtig, und zwar als Gesamtpaket, dass es dann auch im nächsten Jahr angemessen bearbeitet werden soll.

Wie Ihr Euch vorstellen könnt, ist das alles nicht leicht zu entscheiden und zu organisieren. Auch wird das Diakonenhaus ganz sicher in wirtschaftlicher Hinsicht Verluste zu tragen haben, die wir gegenwärtig noch nicht genau benennen können. Wir bitten Euch daher um Eure Begleitung im Gebet. Wir erbitten dies auch im Blick auf die Geschwister, die persönlich oder deren Arbeitsbereiche von Corona betroffen sind. Wir bitten Euch auch um die Fürbitte für unsere Landeskirchen und Diakonischen Werke. Alle stehen vor großen Fragen und Sorgen.

Am Ende möge aber trotzdem die Zuversicht des Glaubens stehen. In der Nachfolge Jesu Christi versuchen wir nach unseren Kräften, mit Hoffnung und vor allem viel Gottvertrauen in die Zukunft zu schauen. Wir wollen die Hand an den Pflug legen und nach vorn schauen, so schwer das derzeit fällt.

Wir werden uns also im Juni nicht in Moritzburg treffen können.

Schriftliches Material schicken wir Euch im Juni zu.

Eventuell sehen wir uns am 21.11.2020 zum Einsegnungsgottesdienst.

Dass wir im nächsten Jahr einen umso schöneren Gemeinschaftstag haben können (28.-30. Mai 2021), möge uns Gott schenken.

„Von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Amen.“ (Römer 11,36)

Mit herzlichen Grüßen

Friedemann Beyer und Thomas Knittel